Buggys

Einige Jahre lang haben sich solche Drahtgestelle mit Motor als preiswertes Spaßmobil in unserem Besitz befunden.

Leider ist die Qualität, zumindest der aus China kommenden, kaum der Erwähnung wert. Als Besitzer eines solchen Gerätes besteht das Hobby also aus zwei Teilen. Auf eine Stunde Fahrt kommt schnell mal noch eine Stunde Reparieren. Dummerweise gehen auch ständig die Frachter mit den Ersatzteilen unter oder verlieren die Fracht. Improvisieren und kreative Ersatzteilbeschaffung auch von artfremden Fahrzeugen ist da durchaus an der Tagesordnung.

Dazon Raider Max

Dazon Raider Max

Nummer eins war ein Dazon Raider Max mit einem wassergekühlten 175cc Rollermotor unbekannter Herkunft. Nach einem kapitalen Motorschaden wurde das Aggregat durch ein 250cc Aggregat aus einem verunfallten Saiting ersetzt. Die hintere Starrachse führte zu einem durchaus interessanten Fahrverhalten. Besonders bei Nässe.

Buggy in the box

Buggy in the box

Saiting ST650F

Saiting ST650F

Saiting ST650F

Saiting ST650F

Nummer zwei war ein Saiting ST650. Deutlich länger, breiter, Schwerer. Immerhin mit Differenzial und einem Viergang-Getriebe. Sogar ein Rückwärtsgang war vorhanden. Das Zweizylinder Aggregat soll ursprünglich einmal für Motorräder entwickelt worden sein. Gerüchten zufolge findet es aber nun sein Zuhause in Baumaschinen (und Buggys verschiedener Hersteller).

Hiermit waren dank des deutlich zuverlässigeren Antriebs auch längere Touren möglich. Auch beim Bremsen brauchte man dank PKW - Bremsanlage nicht mehr ganz so weit im Voraus Planen. Leider wurde die Vorderachse, und hier besonders die Lenkung, aus Platzgründen falsch herum verbaut. Ein Geradeauslauf war damit nicht vorhanden und musste ihm erst durch den Umbau einiger Teile mühsam gelehrt werden. Auch das Lenkgetriebe selber war eine ewige Baustelle.